Dienstag, 30. Oktober 2012

Viel zu tun, wenig Zeit. Dafür gibt's schöne Bilder ;)

Hallo :)
Mein Wochenende war wieder sehr anstrengend und stressig, gleichzeitig aber sehr schön und aufregend. Leider kam ich daher nicht dazu, schon mal das ein oder andere Posting vorzubereiten. Da diese Woche auch schon ziemlich vollgepackt ist, wird es nicht täglich ein neues Posting hier geben, ich hoffe einfach mal auf euer Verständnis. 

Als kleine Entschädigung habe ich einige wundervolle letzte Herbstbilder vom Wochenende für euch. Genießt das optische Farbspektakel, so wie es jetzt draußen aussieht, wird es nämlich wirklich langsam Winter. Brrrr!


Ein kleines Ratespiel:



Herbst <3

Der "Mond" ist kein Mond, sondern kamerabedingt Oo

Das ist auch kein Mond, da rechts hinten. ;)

Le Ausblick est formidable!

Ah, une Burg!?

Le Sonnenuntergang above... ja, wo? ;)

Verkorkstes Panoramabild, ich hab einfach keine ruhigen Hände...

Wer errät, wo ich am Wochenende war? ;-)

Freitag, 26. Oktober 2012

[Swatches] Benefit "High Beam" Highlighter

*glucks*
*röchel*
LIEBE! 

Ich verrate nicht zu viel, aber: Er ist wirklich göttlich. Ernsthaft. Er ist jeden verdammten teuren Cent seiner ca. 26 Euro (weiß nicht mehr genau) wert! Ich spreche vom Benefit Highlighter "High Beam", der ja schon einigen bekannt sein dürfte. 
Ich habe ihn in Berlin gekauft und seit dem liegen meine anderen Highlighter unbenutzt in der Ecke rum, weil High Beam wirklich gut ist. 



Allgemein ist zu sagen:

High Beam ein flüssiger Highlighter mit rosa Grundfarbe und recht starkem silbrig-perlmuttfarbenen Schimmer. Die Verpackung führt dazu, dass man ihn fast mit einem Nagellack verwechseln könnte, auch das Pinselchen sieht stark nach Nagellack aus. Hier rede ich auch gleich vom einzigen Nachteil, den ich feststellen konnte: Dem Applikatorpinsel. Ich weiß noch nicht genau, was ich von dem Teil halten soll, denn direkt mit dem Pinsel am Auge anbringen ist doch eher superungünstig irgendwie. Richtig sauber arbeiten kann man damit nicht. Für den Brauenbogen eignet es sich ganz gut, für den Innenwinkel so gar nicht. Für Wangenhighlights ist der Applikator okay, mehr aber auch nicht.





Gehen wir gleich weiter ans Eingemachte, die Swatches: Brav mit dem dazugehörigen Pinsel aufgetragen, und nebendran oder obendrüber oder untendrunter, je nach Bild, dann verrieben. Ich habe High Beam nicht so verrieben und verblendet, wie ich es bei einem AMU tun würde, man soll ja noch was sehen mit meiner Digicam. 

Bilder wegen Flut nach dem Klick! 


Mittwoch, 24. Oktober 2012

[Swatches] MAC Shadowy Lady | Neu mit Eul-o-Meter :D

Als ersten MAC Lidschatten hätte ich mir mal lieber einen anderen ausgesucht, aber ich bin ja momentan so auf dem Lila-Trip. Im MAC Store in Berlin habe ich dann zugeschlagen: Shadowy Lady ist es geworden, welcher häufiger in Special Editions oder Holiday Editionen angeboten wird. Mir stellt sich die Frage: Weil er so beliebt ist, oder weil er so schlecht ankommt und man ihn loswerden will? 


MAC Shadowy Lady im Tageslicht


Shadowy Lady ist matt, sehr matt, komplett matt, so matt, wie man sich matt eben vorstellt und genau das ist die Krux an der Sache. Ich kann eigentlich gut mit matten Lidschatten, ich weiß, dass sie meist fester gepresst sind, sich schwieriger im Auftrag verhalten und häufiger auch auf dem Lid ein wenig an Farbe einbüßen. All diese Eigenschaften matter Lidschatten vereint auch Shadowy Lady in sich, obwohl die Farbabgabe auf dem Lid für einen matten Lidschatten durchaus ordentlich ist.
Das bringt mich zu dem Punkt, dass ich mir lieber einen anderen ausgesucht hätte. Nicht, weil mir Shadowy Lady nicht zusagt, sondern weil es mein erster MAC Lidschatten ist und ich auf ein "WOAH" gehofft hatte, so wie es bei den Pinseln war. Aber ein Woah bei matten Lidschatten ist einfach nicht so leicht zu erreichen und mein letzter MAC wird es deswegen sicherlich nicht gewesen sein. 


MAC Shadowy Lady im Tageslicht



Die Swatches auf dem Unterarm wirken leicht schimmrig, daran ist die Artdeco Base schuld, die ja leicht schimmert. Leider ist mir das zu spät aufgefallen, so dass die Bilder schon fertig waren, als mir einfiel, dass ich ja auch die UDPP hätte nehmen können. 

Auch sieht man bei den Swatches die kleinen Hautfältchen recht gut, wo sich die Farbe nicht abgesetzt hat, weil der Lidschatten alles, nur nicht cremig ist ;-)






MAC Shadowy Lady im direkten Tageslicht


MAC Shadowy Lady im direkten Tageslicht mit einem MÜ Sonne


MAC Shadowy Lady im INdirekten Tageslicht


MAC Shadowy Lady in irgendeinem Licht


Die Farbe ist ein Knaller, oder? Schönes, rauchiges Dunkelpflaume. Nicht zu viel Blauanteil, nicht zu viel Rotanteil, nicht zu viel Schwarzanteil. Insgesamt ist die Farbe kühl, aber nicht zu strikt. Shadowy Lady wird bei mir sicherlich jetzt häufiger am äußeren Wimpern-V angebracht, denn er gibt einem AMU viel Tiefe, ohne zu scharfkantig zu wirken, wie es schwarz manchmal tut.

Im Vergleich zu meinem Elaine sucht Lidschatten ist Shadowy Lady einen Hauch zu unblau und etwas zu rauchig. Shadowy Lady ist hier also kein adäquater Ersatz, aber dennoch eine farbliche Bereicherung. 



Eul-o-Meter


Verpackung
5/5

Farbton (subjektive Liebe)
4/5

Auftrag
3/5

Haltbarkeit
x/x (nicht getestet)

BÄM
5/5

Gesamt:  




hihihi, ich habe ein Eul-o-Meter gebastelt (TAUSEND JAHRE hat das gedauert *maul motz*), ich hoffe, so einen besseren Qualitätsüberblick zu bekommen, was meine Lidschatten betrifft. Gefallen euch die Eulen? Ich mag Eulen <3

Man sieht, wie ungeschickt ich die braune Farbe aus der Eule geschnitten habe, wenn man es vergrößert. Aber nuja, ich kanns halt noch nicht besser, muss mit Gimp noch viel üben :)

Dienstag, 23. Oktober 2012

Vorher | Nachher: John Frieda "Go blonder" Shampoo

Manche Leute stoßen auf meinen Blog durch die Suchanfrage "vorher nachher go blonder". Ich hatte ja vor einiger Zeit meinen Balea-Haul vorgestellt, bei dem auch das John Frieda "Go Blonder" Aufhellungsshampoo mit dabei war. Ich bin ja ein Fuchs, nach einer Anwendung habe ich noch schnell ein paar vorher Fotos geschossen und heute, nachdem die Packung so gut wie leer ist, habe ich brav "nachher" Fotos gemacht. Die Bilder werde ich auch im Haul-Posting noch mal verlinken.


Vergleichsbild John Frieda "Go Blonder" Aufhellungsshampoo + Spülung


Vorausgehendes Fazit: Naja. Ich sehe da eigentlich keinen Unterschied, nada, null. Vielleicht wenn man gaaaaaanz genau hinschaut, aber selbst wenn, der Preis ist dafür zu hoch. Und zwar nicht nur der Preis in Euro, sondern auch der Preis, den die Haare dafür bezahlen müssen :/


Vergleichsbild John Frieda "Go Blonder" Aufhellungsshampoo + Spülung


Die ausführliche Review, sowie einige zusätzliche vorher und nachher Fotos findet ihr beim Klick auf "weiterlesen". 


[TAG] Alles rund um meinen Blog...

So, wie sich das Nachttierchen über den persönlichen Tag gefreut hat, so freue auch ich mich über meinen (ersten!) ganz persönlichen Tag, hihihi. *Luftschlangen werf*



  1. Auf wie viele bzw. welche Kosmetikprodukte könntest du verzichten?
    Das ist eine schwere Frage. Ich schminke mich ja nicht im Alltag (yep, richtig gelesen, gar nicht, völlig nackisch!), dafür aber umso lieber, kräftiger und dunkler, wenn abends etwas ansteht. Demnach könnte ich schon sagen, dass ich eigentlich auf alles verzichten könnte, würde mir aber gerne die Option freilassen, die wichtigsten Produkte zu behalten. Die wären dann: Ein guter Lidschatten, Mascara, Kajal und eventuell ein Lippenstift. Alles darüber hinaus ist „on Top“ und somit für mich vollkommen verzichtbar. Problemlos verzichten könnte ich generell auf Foundation und Blush.

  1. Würdest du dir von deinem Partner verbieten lassen, dich zu schminken?
    Ganz ehrlich, wieso sollte ich? Es ist mein Leben, mein Gesicht, meine Art und Weise mich auszudrücken und gehört somit zu mir und meinem Charakter. Abgesehen davon, dass mir kein vernünftiger Grund einfallen würde, wieso ein Partner dieses Verbot aussprechen sollte, fände ich es einfach übergriffig. Demnach: Nein, würde ich nicht.

  1. Was bedeutet dein Blog für dich?
    Ja, was bedeutet mein Blog für mich? Ich blogge ja noch nicht lange, daher kann ich (noch) nicht behaupten, dass mein Herzblut an diesem Blog hängt. Aber er ist mir schon sehr wichtig geworden. Bloggen bietet so viele Möglichkeiten sich auszutauschen, auf dem neuesten Stand der Dinge zu sein, Inspirationen zu sammeln… Er ist für mich einfach eine liebgewonnene Plattform um meine Leidenschaften in die weite Welt hinauszuposaunen.

  1. Würdest du dich als schminksüchtig bezeichnen?
    Süchtig in dem Sinne, dass ich nicht ohne kann, bin ich definitiv nicht. Süchtig, manche Kosmetikprodukte unbedingt besitzen zu wollen bin ich jedoch schon ein wenig. Ich liebe Farben und Lidschatten so sehr, ich kann einfach nicht einkaufen gehen, ohne zumindest in der dekorativen Kosmetikumgebung mal zu schauen, ob es nicht doch das ein oder andere Produkt gibt, was ich uuuuuuunbedingt haben muss. Außerdem mag ich Produkte aus LEs und freue mich nach einiger Zeit, Produkte mein Eigen nennen zu dürfen, die es nicht mehr im Handel gibt. Total bescheuert? Ja :D

  1. Wissen deine Freunde und Familie etc. von dem Blog?
    Von dem Blog nicht, nein. Von meiner Leidenschaft schon. Ich habe Hemmungen, zuzugeben, dass ich einen Blog schreibe, der sich doch hauptsächlich um Schminkischminki dreht, wahrscheinlich, weil ich denke, ich würde dann nicht mehr ernstgenommen werden. Schließlich sind Schminktussis ja grundsätzlich dumm und oberflächlich. Auch wenn das nicht stimmt, habe ich Angst, so wahrgenommen zu werden :-/

 
  1. Wo wohnst du und wie wirkt sich das auf das Bloggen aus?
    Ich musste nachdenken, was mein Wohnort mit dem Bloggen zu tun hat, aber ich habe bei den Antworten vom Nachttierchen Inspiration erhalten und verstehe die Frage jetzt auch :D Ich wohne in einer Großstadt, die trotz allem extrem hinterwäldlerisch ist, was zb Drogerie-LEs betrifft. Und wenn sie endlich raus sind, sind sie auch schon vergriffen. Es gibt einen sehr gut sortierten DM, der up2date ist, der ist aber leider 10km weg. Wenn ich Drogerieshopping mache, fahre ich aber gerne dorthin, weil er so schön neu, aufgeräumt und eben up2date ist. Im DM hier in der Nähe ist nie irgendwas da, die Sondersachen vergriffen und zu Tode getestet, er ist insgesamt eher hässlich, etc... :-( Dafür habe ich um die Ecke einen superschicken KIKO, hahaha. Wie viel Geld ich diesem Laden schon in den Rachen geworfen habe, will ich gar nicht wissen. Die Auswahl an Lidschatten ist einfach nur BÄM und im Laden sind die Farben immer so ansprechend nach Farbkreis sortiert, da schlägt mein Monk-Herz höher. Die vielen KIKO Beiträge hier auf meinem Blog sprechen auch Bände, denke ich.

  1. Hast du nur einen Blog oder bist du auch auf Youtube aktiv?
    Was Schminkischminki betrifft, bin ich nur auf dem Blog aktiv. Ich habe zwar einen Youtube Account, lade dort aber nur Dinge hoch, die nichts mit dem Blog zu tun haben. Ich schaue mir auch nicht gerne sogenannte Gurus auf Youtube an, ich lese und stöbere lieber durch Blogs ;-)

Tamtaa! Ich möchte den TAG sehr gerne an Rührrausch weitergeben, da mich ihre Antworten zu den Fragen sehr interessieren :) 

PS: Ich habe mal eine neue Schriftart für den Blog ausprobiert, ich finde Verdana ist besser lesbar, als die Standardschriftart, vor allem, was die kleinen Überschriften betrifft. 

 



Montag, 22. Oktober 2012

[Projekt] Stand der Dinge + Mini-Nail-Art

Eine ganze Weile schaffe ich es nun, meine Finger ausm Mund zu lassen. Seit dem 08.09.2012 und yay, es klappt immer noch. Für die Bilder unten gilt weiterhin: Schlimme Nagelhaut, daher nur kleine Bilder. Bitte nur vergrößern, wer's aushält.

Daher mal eine kleine Übersicht und eine aktuelle Mini-Nail-Art, die ich derzeit auf den Ringfingern trage (also, echt mini, und außerdem die erste, daher sehr unsauber, aber egal, bin glücklich!)

Am 19.09.2012 habe ich die ersten Bilder geschossen, da hatte ich schon knapp eine Woche aufgehört:

19.09.2012 | P2 Doctor's Set


Am 25.09.2012 trug ich den Vampyria Lack von Kosmetik Kosmo, man sieht das Wachstum ein wenig,das Bild ist schrottig, sorry.

25.09.2012 | KosmetikKosmo Vampyria


Am 08.10.2012 trug ich den Catrice "Red Butler", derzeit mein Favorit. Man sieht, die Nägelchen sind länger geworden.

08.10.2012 | Catrice Red Butler


Am 11.10.2012 habe ich den "How I Matt Your Mother" getragen, mit dem ich gar nicht klargekommen bin. Daher ist das Bild auch doof, aber es gehört zur "Serie" dazu, also sollte ich es auch zeigen.

11.10.2012 | Catrice HIMYM


Danach habe ich länger keine Bilder gemacht, weil ich eh nur den Red Butler trug oder keine Zeit hatte. Bis heute :) Ich habe seit 2 Tagen einen KIKO Lack in glitzerigem Rosa drauf (Nummer muss ich nachschauen) plus einem silbernen Streifen 141 Icy Princess von Essence Colot & Go (alte Version), weil mir das Rosa alleine etwas zu fad war. Das Bild ist eben schnell entstanden, mit der Handycam.
Am 22.10.2012 sah der Spaß dann so aus (Nagellack hat schon Tipwear und ist generell nicht ordentlich aufgetragen, war faul ^^)

22.10.2012 | Kiko + Essence



Man sieht am Zeige- und Mittelfinger auch schön, dass nicht alle meiner Nägel schön C-förmig wachsen, sondern in der Mitte einen Knick bekommen und irgendwie der Fingerkuppenform hinterherwachsen O_o

Ich gebe zu: Ich bin schon ein bisschen stolz auf mich <3

Donnerstag, 18. Oktober 2012

[DIY] Duschbuttersahnecreme!

Große Unsicherheit herrscht derzeit über die Bezeichnung in meinem Kopf. Eigentlich ist es eine Rasursahne bzw Rasiersahne, ich kann mich aber nicht zwischen U und IE entscheiden, also nenne ich sie Duschbuttersahnecreme :D

Fertige DBSC - Ja, mein Fensterrahmen ist schmutzig

Von oben


Bis auf die notwendige Konservierung hat man die wenigen benötigten Zutaten meistens zu Hause:

  • Alkohol zum Desinfizieren
  • geraspelte Seife vom Stück
  • abgekochtes Wasser
  • ein gutes Öl (Olive wird schleimig, aber Mandelöl wird gut, oder Jojoba falls vorhanden, Walnussöl, Kürbiskernöl.... alles ist möglich, nur Olive schleimt ^^)
  • Konservierungsmittel
  • optional: Parfumöl


Ganz ursprünglich ist es sogar ein Dusch-Smoothie, mit der Konsistenz geschlagener Sahne. Allerdings muss man sagen, dass es je nach Mischverhältnis doch nach 1-2 Tagen stark andickt, so dass es eher eine festere Buttercreme ist, als ein Smoothie.

Die Duschbuttersahnecreme ist op-ti-mal für die Rasur unter der Dusche geeignet, da sie sich gut zu einer Duschcreme auftragen lässt, nur sehr dezent schäumt und die Haut und Haare gut anweicht, noch dazu flutscht sie nicht gleich weg. Durch den hohen Anteil an Öl pflegt es die Haut wirklich gut, bei mir haben sich vor allem die fiesen Rasurpickelchen deutlich vermindert, das stimmt mich froh.

!!! WICHTIG !!!

Da die Duschbuttersahnecreme auch einen Anteil an Wasser enthält, ist es notwendig eine Konservierung hinzuzufügen. Die Konservierung mit Akohol funktioniert bei diesem Produkt leider nicht, meine Erfahrungen besagen, dass die Duschbuttersahnecreme (DBSC) dann leider in sich zusammenfällt.
Ich persönlich nutze für die Konservierung einen Allroundkonservierer: Paraben K. Ja, ein Paraben, demnach nicht das Optimum an Naturkosmetik, aber er ist eben allround wirksam und die DBSC behält ihre gewünschte Konsistenz.
Wer so absolut gar nicht mit Paraben K arbeiten möchte, der kann winzige Mengen ohne Konservierung anrühren, die dann allerdings innerhalb von maximal 2-3 Tagen aufgebraucht werden muss und in der Zwischenzeit im Kühlschrank aufbewahrt werden sollte!
Bitte bedenkt aber, dass in der eigenen Küche nie steril gearbeitet werden kann und durch die schnelle Vermehrung an Keimen eine Konservierung immer und unter allen Umständen die bessere Wahl ist, wenn eine Wasserphase im Rezept angegeben ist. 

Schritt für Schitt Anleitung


Das von mir verwendete Mischverhältnis ist 1:2:2
  • 1 Teil Seife
  • 2 Teile Wasser
  • 2 Teile Öl

Alternativ kann man auch ein Verhältnis von 1:2:3 wählen, hier muss man einfach testen, was einem mehr zusagt.1:2:3 wird nach meiner Erfahrung etwas weniger fluffig durch das andere Wasser zu Öl Verhältnis, dafür pflegender.

Benötigte Geräte:

  • Ein hohes Mischbehältnis (schmaler Messbecher o.Ä.)
  • Eine (Fein)Waage, alternativ ein Messinstrument (kleiner Messbecher, Messlöffel, Schnapsglas o.Ä.)
  • Pürierstab
  • Küchenrolle
  • Küchenreibe
  • Plastikdose

Benötigte Zutaten:

  • Hochprozentiger Alkohol oder Desinfektionsmittel
  • Ein Stück Seife (mit Flüssigseife geht es leider nicht)
  • abgekochtes Wasser
  • ein gutes Öl
  • Konservierungsmittel
  • optional: Parfumöl


Vorbereitung: 

Alle (!!) Gerätschaften desinfizieren. Entweder mit Desinfektionsspray einsprühen und trocknen lassen, oder in hochprozentigem Alkohol (Vodka) eine Minute einlegen und auf Küchenrolle trocknen lassen. Alternativ kann man die Gerätschaften auch abkochen, die Plastikdose findet das aber eventuell nicht so toll. :D Beim Desinfizieren auch die Arbeitsplatte, den Pürierstab und die Messlöffel etc nicht vergessen. Hände ebenfalls desinfizieren oder Einmalhandschuhe verwenden!


Ich habe keine (Fein)Waage, wie wiege ich die Dinge ab?

Das schöne an der DBSC ist, dass es ein perfektes Anfängerprodukt ist, da man die Zutaten nicht gramm genau abwiegen muss.

Bei Stückseife kann man Pi mal Daumen teilen. Ein Stück hat beispielsweise 200gr. Die halbe Seife hat also 100gr. Die Hälfte davon 50 und davon die Hälfte dann 25gr.
Wasser hat 1gr / ml. Demnach reicht irgendein Behältnis mit zb 100ml, welches man aufteilen kann. Ein feinerer Messbecher, oder ein Joghurtbecher (vorher desinfizieren!), ein Schnapsglas mit 20ml etc.
Öl hat zwar nicht 1gr / ml aber für dieses Rezept können wir vereinfacht davon ausgehen.

Und wieviel brauche ich nun?

Beim Mischverhältnis 1:2:2 stellt die Seife die Basisgröße da. Bei 50gr Seife benötigt ihr 100ml Wasser und 100ml Öl und habt dann als Endprodukt 250gr DBSC.


Zubereitung:

Wir reiben die gewünschte Menge Seife recht fein auf einer Gemüsereibe und geben sie in das Mischbehältnis.
Darauf geben wir die doppelte Menge abgekochtes und noch heißes Wasser und lassen das Gesöff jetzt erst mal 15-30 Minuten quellen und abkühlen. Je gröber die Seifenspäne sind, desto länger sollte man quellen lassen, sonst wird es zu stückig.

Die Seifenspäne quellen vor sich hin



Quellende Seifenspäne, hier sieht man wie fein ich die Seife geraspelt habe (glaube Zitronenschaleneinstellung)


In der Zwischenzeit messen wir die Ölmenge ab.

Ich habe Jojobaöl genommen, macht sich einfach toll auf der Haut


Nach dem Quellvorgang geben wir das Öl in das Mischbehältnis, halten den Pürierstab rein und ab geht die Luzie! Es empfielt sich ein hohes Mischgefäß, da die DBSC recht vulominös wird. Wir pürieren ca. 2 Minuten mit zwischenzeitlicher Pause um die Konsistenz zu prüfen. Das Endergebnis sollte sich irgendwo zwischen Smoothie und geschlagener Sahne befinden, mit Tendenz zur Sahne, die DBSC wird noch etwas nachhärten, also wundert euch nicht, wenn sie euch recht flüssig erscheint, das täuscht ;-)


Man sieht hier die noch leicht smoothiehafte Konsistenz am Messlöffel


Jetzt geben wir die Konservierung dazu, bei Paraben-K heißt es: 1 Tropfen auf 10gr Endprodukt = 3 Monate Haltbarkeit, 2 Tropfen auf 10gr Endprodukt = 6 Monate Haltbarkeit. Mehr Paraben-K erhöht dann nicht mehr die Haltbarkeit.

Wer möchte, kann jetzt noch wenige Tropfen Parfumöl dazugeben, ich selbst verzichte meist darauf und suche mir eine Seife, die meinem Geruchsempfinden schmeichelt, dann kann ich mir das Parfumöl sparen. Wer sie aber persönlich beduften möchte, der sollte eine neutral duftende Seife und ein neutral duftendes Öl wählen.


Konservierung einrühren, es sieht Sahne schon sehr ähnlich


Ab in die Plastikdose (kein Glas im Bad!) und fertig ist der Spaß. Die Anwendung ist simpel, einfach auf die feuchte zu rasierende Haut auftragen und rasieren. Natürlich kann man sich auch normal mit der DBSC waschen, aber ich finde, dazu schäumt sie etwas zu wenig.

TADAA! *flauschflausch*

Auf dem letzten Bild sieht man auch schön, wieviel die DBSC an Volumen zugelegt hat, wenn man sie mit den Bildern der quellenden Seifenspänen und dem kleinen Schlückchen Öl vergleicht.

Paraben-K bekommt man auf Bestellung in der Apotheke oder in diversen Onlineshops. Parfumöl gibt es zb auch in begrenzter Auswahl im DM (Vanille, Orange und so Krams).

So, mein erstes DIY, ich hoffe ich hab nicht zu viel um den heißen Brei geredet.

Sultry Thursday: Braun

Schon einige Zeit möchte ich beim Sultry Thursday von Godfrina mitmachen, habe mich aber bisher nicht getraut. Beim Thema "Braun" jedoch bin ich mal über meinen Schatten gesprungen, ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen und braun schmeichelt immer, also hab ich gepinselt.




An Produkten wurden benutzt: 
  • aus der Naked Palette: Sidecar auf dem beweglichen Lid und am unteren Wimpernkranz | Virgin als Highlight im Innenwinkel
  • ein dunkelbrauner KIKO Lidschatten (glaub Nr. 31, Brown Black Multicolor oder so, ich müsste aber nachschauen) für die Crease und das äußere V.
  • KIKO Eyetech Look in Dark Dove Grey als weitere Schattierung am Wimpernaußenkranz (kleines V)
  • ein uralter Eyeliner im Fläschchen von Essence in dunkelrostbraunmischmasch.
  • Benefit High Beam als Highlighter unter der Braue
  • L'Oreal Voluminous 5 Carbon black
  • Chanel le Crayon Yeux noir

Ich bin auf die anderen Einsendungen gespannt, braun ist ja doch sehr vielfältig und passt ja auch fast zu jedem Hauttyp und jeder Augenfarbe, da sind bestimmt ganz traumhafte Sachen dabei :o


Mittwoch, 17. Oktober 2012

[AMU] KIKO Water Eyeshadow 215+225

Ich hatte euch ja schon hier über den Kauf der zwei Schätzchen berichtet und auch die Swatches gezeigt. Gestern hat es mich dann geritten und ich habe ein AMU mit beiden Tönen geschminkt.

Eigentlich war anfangs noch alles ganz anders geplant: Rechtes Auge mit 215 Midnight Blue auf schwarzer Base, linkes Auge mit 225 Indigo Blue auf weißer Base. Aber das ging mal so gar nicht. Also Midnight Blue ging voll gut auf schwarzer Base, aber Indigo Blue auf weißer Base mit meinen grünen Augen und dann kaum Wimpern, weil die They're Real! da so gar nicht zu passte... nee. Voll peinlich schlimm sah das aus (wenn ich einen getrunken hab, poste ich die Bilder vielleicht nachträglich ;D)

Naja, also alles wieder ab, und entschieden beide Töne auf schwarzer Base zu kombinieren und siehe da: Viel besser! Leider war nicht mehr so viel Tageslicht vorhanden, daher sind auch einige Kunst- und Blitzlichtbilder dabei, die aber entsprechend als solche auch bezeichnet sind. Erstaunlicherweise sind die Blitzlichtbilder größtenteils sogar recht farbtreu geworden.

Da ich 198347023 Bilder gemacht habe und mich nicht entscheiden konnte, hab ich mal ziemlich viele in eine Collage gepackt, ein Blau-Overkill also!

Viel blabla um blau, hier sind die Bilder (klickibar) :-)



Blitzlicht, recht farbtreu

Blitzlicht, etwas greller und heller als in Natura, dafür kommt Indigo blue gut raus.

Tageslicht

Tageslicht

Tageslicht

Blitzlicht, recht farbtreu


Indigo Blue ist auf dem beweglichen Lid, leider sieht man den changierenden Effekt einfach nicht so schön. Er wirkt blau, changiert aber leicht ins Pinkviolette.

Midnight blue (FAVORIT!) dann in der Crease und im äußeren V.

Als schwarze Base habe ich den Nyx Jumbo Eye Pencil in "Black Bean" benutzt. Als Highlight unter der Braue und im Innenwinkel diente - wie so oft - Virgin aus der Urban Decay Naked Palette.

Ich war zu faul um extra Kajal aufzutragen, also habe ich den Black Bean gleich auch dafür benutzt. Hat sich dann als Fehler herausgestellt, er ist dafür einfach zu cremig und schmiert und fängt sogar (trotz cremiger Konsistenz) ein wenig an zu krümeln.

Der Eyeliner ist ein Kajalstift von KIKO in Anthrazitglitzer, das Glitzer sieht man aber nicht.

Entschuldigt meine leicht geröteten Augen, das hin und herschminken fanden meine Äuglein ein wenig anstrengend. Außerdem war ich nach dem Fehlexperiment zu faul für Concealer, also sind die Augenringe nicht abgedeckt. Mut zum Natural-Pandaface! :D

Fazit: 

Midnight Blue ist richtig richtig geil. Sehr schön pigmentiert, der Glitzer ist nicht too much (Fallout war akzeptabel) und das rauchige Dunkelblaugrau einfach schick.

Indigo Blue ist für meine Augenfarbe nicht so toll, zumindest nicht auf farbloser oder weißer Base. Jetzt weiß ich auch, welcher von beiden in den Blogsale wandern wird ;-)


Organize ALL the Fotos! Nur wie?

Seit dem ich hier blogge habe ich Chaos in meinem Bilderordner. Ich möchte hier etwas Struktur reinbringen, da ich sonst nie wieder irgendetwas finde. Da ich noch nicht genau weiß, wie, wollte ich erst mal den Stand der Dinge dokumentieren. Stand der Dinge ist nämlich derzeit: Ordner über Ordner bei Unterordnern in anderen Ordnern aus Unterordnern bestehend und dann verziert mit doppelt und dreifach existierenden Bildern und Dateien.... äääh?!

Ich brauche Ordnung! Organize ALL the Fotos!



Meine Struktur sieht folgendermaßen aus:

Ich habe drei grobe Hauptordner
"In Arbeit": Hier kommen alle Bilder rein, die noch nicht fertig sind, sprich: Kein Wasserzeichen haben, nicht zugeschnitten wurden und demnach auch noch nicht auf dem Blog zu sehen sind. Es bestehen Unterordner für die verschiedenen Label bzw Kategorien (AMU, Catrice, etc)
"Fertig": Hier kommen Bilder rein, die bereits fertig bearbeitet sind aber noch nicht auf dem Blog stehen. Bilder, die bereits auf dem Blog erschienen sind, habe ich im Unterordner "Blogged", in diesem Unterordner ist dann nach Marken und Labels wild sortiert.
"Watermark": Hier speichert mein Wasserzeichenprogramm die Bilder ab, die mit einem Wasserzeichen versehen wurden.


Meine Vorgehensweise: 


Ich ziehe die Fotos erst mal auf die Festplatte wo schon das erste Drama beginnt: Wie sortiere ich sie? Nach Marken? Nach Datum? Nach Label? Derzeit sortiere ich noch nach Label, weil ich der Meinung bin dann die Bilder zu den Blogpostings schneller finden zu können, ich denke aber über eine praktischere Sortierung nach.
Sind sie "sortiert" importiere ich sie in Picasa. Hier schneide ich die Bilder erst mal zu, ich wähle hierfür das 5x8 Format, was mich bisher nie im Stich gelassen hat, so ist es auch einheitlich. Danach verkleinere ich die Bilder mittels der Export-Funktion auf 800 Pixel, um meinen Picasa/Google Onlinespeicher nicht so zu belasten. Die exportierten Bilder speichere ich in einem Unterordner im entsprechenden Labelordner im Hauptordner "in Arbeit", weil sie ja noch nicht fertig sind.
Nachteil: Ich besitze die Bilder nun doppelt, einmal Originalgröße, einmal verkleinert. Zusätzlich nutzt Picasa die eigene Ordnerstruktur, so dass ich einmal den "normalen" Ordner habe, und einmal den Unterordner der exportierten Bilder, dieser taucht aber in Picasa nicht in der normalen Ordnerstruktur auf, sondern unter "Exportierte Bilder". 


"In Arbeit" Ordner, Symbole extra mal groß dargestellt -> Chaos!


Ist das geschehen, starte ich mein Wasserzeichenprogramm und  jage die verkleinerten, exportierten Bilder durch. Gespeichert werden sie in "Watermark", damit ich den Überblick behalte und schaue mir nun in Picasa die Bilder mit den Wasserzeichen an, gewünschte Bilder lade ich gleich über Picasa ins Google Konto. Ich versuche nach jedem Vorgang den Watermark Ordner zu leeren, bzw entsprechend umzusortieren, sonst wird es noch chaotischer.

Jetzt verschiebe ich die Bilder in den "Blogged" Unterordner im Ordner "Fertig" zum entsprechenden Label.

Wenn man das so liest (und kapiert ;D) könnte man meinen, dass das ja sooo blöd gar nicht ist. Aber seid euch gewiss: Es IST blöd. Ich mache meist ja mehrere Fotos auf einmal, stelle die Sachen dann aber gesondert auf dem Blog vor. So passiert es oft, dass ich Bilder bereits vorbearbeite, aber noch nicht blogge, oder dass ich Bilder nur teilbearbeite, sie aber noch nicht fertig sind, dass Bilder zugeschnitten sind, ich aber auch die Originale behalten mag... Es ist ein heilloses Chaos. Allein bei Picasa blicke ich kaum noch durch, weil ich in meiner Hektik einfach alles irgendwie benenne...




Mein Plan: 

Ordnerstrukturen verbessern. Die Hauptstruktur mit "in Arbeit" und "Fertig" ist ja schon mal ganz passabel, die Unterordner dazu gehen aber mal gar nicht! Hier muss Ordnung her, nach Datum passt mir aber nicht.

Doppelte Bilder vermeiden: Ich muss lernen, Dinge wegzuschmeißen und auch Dateien zu löschen. Es bringt mir gar nichts, wenn ich Bilder doppelt oder gar dreifach habe. Aber ich mag sie eben nicht löschen! Vielleicht ist das ein oder andere Bild dabei, was später doch noch was taugt, es aber jetzt aktuell nicht auf den Blog "schafft". Vielleicht brauche ich doch noch mal eins der Bilder in Originalgröße...


Meine Momentaufnahme:

Es wird schon besser. Alle Bilder, die ich im Original behalten möchte, über die aber bereits gebloggt wurde, habe ich in Zip-dateien gepackt und in den "Blogged" Ordner verschoben. Jetzt ist mein "in Arbeit" Ordner wenigstens wieder aufgeräumt und ich weiß, über was ich wirklich noch nicht gebloggt habe und was dementsprechend in der Warteschlange sitzt. Auch die Struktur in Picasa habe ich verbessert (Baumstruktur). Die ZipFiles werden von Picasa nicht erkannt und nerven verwirren mich somit nicht mehr :)

Weiterhin sortiere ich nun mehr nach Marken und nach groben Labesls, erscheint mir sinnvoller. 





Weiß jemand von euch noch Organisationsmöglichkeiten für Foto/Datei-Messies wie mich?

Montag, 15. Oktober 2012

Benefit "They're Real!" Mascara - Vorher | Nachher

Zu meinem High-Beam Kauf von Benefit habe ich ja eine Probe des "They're Real!" Mascaras bekommen und mich sehr darüber gefreut. Ich habe schon viel von ihr gelesen und hatte recht große Erwartungen. Ob sie erfüllt wurden? Ich bin nicht ganz sicher, einerseits ja, andererseits nein, aber fangen wir mal ganz von vorne an.
(Bilder sind klickibar)


Benefit "They're Real!"


Hier sieht man das gute Schätzchen mal komplett, ich war zunächst erstaunt, dass die Verpackung eher grau als schwarz ist und hatte Panik, dass die Mascara evtl. auch grau ist, dem ist aber nicht so, sie ist normal schwarz.

Die Gratisprobe ist natürlich kleiner, als das Original und enthält 3gr Produkt.


Nur echt mit dem Katzenhaar! :D


Ich war zunächst skeptisch, ob ich überhaupt etwas über die Anwendung der Mascara sagen kann, da die Bürstchen bei den Proben meist ja auch kleiner sind und man somit überhaupt keinen Vergleich zum Originalprodukt hat. Umso erstaunter war ich, als ich das Bürstchen aus der Verpackung entschraubte:


Benefit "They're Real!" Bürstchen


Bäm, Bürstchen in Originalgröße! Spitze! Sie ist somit doch recht vergleichbar, auch wenn die Handhabung durch die geringere Länge des "Anfassmaterials" natürlich anders ist.


Benefit "They're Real!" Bürstchen


Wir haben es hier mit einer Mascara aus Gummi zu tun, schade, schade, mit denen komme ich nicht so gut zurecht. Meist schmerzen mich die Gummiapplikatoren am Wimpernkranz ein wenig, sie fühlen sich steif, starr und vor allem kratzig an. Das ist auch hier der Fall: aua.


Benefit "They're Real!" Bürstchen


Die Applikatorspitze ist ein wenig anders, als der rest vom Schaft und just in diesem Moment fühle ich mich wie bei einer Dildo-Rezension :D oben ist die Mascara kugelförmig mit abstehenden Gummispitzen, was die kleinen Wimpern am Innenwinkel wohl besser treffen soll.


Benefit "They're Real!" Bürstchen - oben sieht man die kugelförmige Spitze



Butter bei die Fische: Wie sieht der Spaß nun am Auge aus? 

Tadaa, links ungeschminkt, mitte eine Schicht "They're real!", rechts zwei Schichten.


ungeschminkt | 1 Schicht "They're Real!" | 2 Schichten "They're Real!"


Fazit:

Die Wimpern werden auf jeden Fall schon mal gut verlängert und der Schwung passt auch. Es mangelt ein wenig an Volumen, bzw an der optischen "Vervielfältigung" der Wimpern. Das fällt bei mir besonders auf, da ich insgesamt nicht so volle Wimpern habe :) Das Gummibürstchen sagt mir nicht so zu und ich bin auch noch etwas ungeschickt im Umgang, was die Patzer am Oberlid erklärt.
Wer auf eine gute Verlängerung und eine ordentliche Trennung steht, der ist mit der Benefit "They're Real!" Mascara gut bedient. Ich freue mich, dass ich sie als Gratisprobe zum Kauf dazubekommen habe und werde sie auch definitiv benutzen (evtl. in Verbindung mit einer volumengebenden Mascara), aber nachkaufen würde ich sie wohl nicht.


Disclaimer: Ich bitte meine Augenbrauen und meine Augenringe zu ignorieren, die Bilder sind für die Mascara entstanden, somit war ich sonst komplett ungeschminkt! :)